Anwendungsgebiete

Bei chronischen Erkrankungen und Schmerzzuständen sind die Selbstheilungskräfte des Körpers überfordert und dadurch kommt es zu anhaltenden Beschwerdebildern. Diese Störungen sind wiederkehrend und mit "schulmedizinischen" Verfahren nicht immer grundlegend zu behandeln.

Bei funktionellen Störungen handelt es sich um Störungen des Befindens ohne "schulmedizinisch" nachweisbare krankhafte Organbefunde.
In meiner Praxis werden Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems, Schmerzsyndrome, Erkrankungen der Atemwege, Krankheiten des Magen-Darm-Traktes, Hautkrankheiten und weitere Anwendungsgebiete behandelt.

Zu Ihrer Orientierung zur Behandelbarkeit verschiedener Beschwerden finden Sie in der Navigationsleiste mehr Informationen. Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Anfragen zur Behandelbarkeit von Beschwerden die nicht aufgeführt sind, können Sie gerne an mich richten.
Stütz- und Bewegungssystem
  • Wirbelsäulensyndrome
  • Bandscheibenschaden
  • Gelenkentzündung (Arthritis)
  • Hüftschmerz (Coxalgie)
  • Knieschmerz (Gonalgie)
  • Morbus Bechterew (chronisch-entzündlich-rheumat. Erkrankung der Wirbelsäule)
  • Allgemeine Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerz bei Schuppenflechte (Psoriasisarthropathie)
  • Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellenbogen (Tendopathien)
  • Weichteilrheumatismus (Myalgien)
  • Karpaltunnelsyndrom (Sensibilitätsstörung der Hohlhand)
  • Fibromyalgie (chronisch generalisierte Schmerzen im Bereich der Muskulatur, des Bindegewebes und der Knochen)
Erkrankungen der Atemwege
  • Asthma bronchiale
  • Akute und chron. Atemwegsentzündungen (akute und chronische Bronchitis)
  • Allergischer Heuschnupfen (chronisch allergische Rhinitis)
  • Chronisch wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündungen (chronisch rezidivierende Sinusitis)
Schmerzsyndrome
  • Gesichtsmuskelschmerz (Myofasciales Schmerzsyndrom)
  • Trigeminusneuralgie (anfallartig, meist einseitig auftretende Schmerzen und Kontraktion der mimischen Gesichtsmuskulatur)
  • Anhaltende Schmerzen nach Gürtelrose (Postzosterneuralgie
  • Kiefergelenkschmerz (Diskopathie des Kiefergelenks)
  • Kopfschmerz (z.B. Migräne oder Spannungskopfschmerz)
  • Phantom- und Stumpfschmerz nach Amputation
  • Intercostalneuralgie (Schmerzen im Versorgungsbereich eines oder mehrerer Zwischenrippennerven)
Magen-Darm-Trakt
  • Reizdarm (Colon irritabile)
  • Entzündliche Darmerkrankungen (z. B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Durchfallerkrankungen (Diarrhoe) unklarer Ursache
  • Leber- und Gallenfunktionsstörungen
  • Akute und chronische Magenschleimhautentzündung (akute und chronische Gastritis)
Hautkrankheiten
  • Gürtelrose (Herpes zoster)
  • Neurodermitis
  • Chronische Nesselsucht (Urtikaria)
  • Juckflechten (Ekzeme)
  • Wunden (schlecht heilend)
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
Risikofaktoren
  • Gewichtsreduktion
Gynäkologische Erkrankungen
  • PMS (körperliche und psychische Veränderungen unterschiedl. Intensität, die 7-10 Tage vor der Menstruation eintreten)
  • Reizblase
Kinderkrankheiten
  • DS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)
  • Hyperaktivität
  • Pseudokrupp
  • Entwicklungsstörungen (Bettnässen, Stottern)
Weitere Anwendungsgebiete
  • Wechseljahrebedingte Störungen (klimakterisches Syndrom)
  • Chronisch häufig wiederkehrende Erkältungskrankheiten (chron. rez. Infekte)
  • Mundschleimhautentzündungen (Stomatiden)
  • Erschöpfungszustände, Schlafstörungen (neurovegetative Störungen)
  • Schwindelgefühl
  • Funktionelle Herzbeschwerden
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Allergien
  • Allgemeine Verbesserung der Lebensqualität von Gesunden
  • Behandlung des höheren Lebensalters
  • Prüfungsangst und Lampenfieber
  • Allgemeine Leistungssteigerung im Sport